top of page

Fasten: Das uralte Geheimnis für die moderne Gesundheit


Einn antikes Buch über die gesundheitlichen Vorteile des Fastens
Das Fastengeheimnis

Das Fasten, eine uralte Praxis, hat in den letzten Jahren wieder an Popularität gewonnen.

In einer Welt, in der Überfluss und ständige Verfügbarkeit von Nahrung die Norm sind, entdecken immer mehr Menschen das Fasten als kraftvolles Werkzeug zur Verbesserung ihrer Gesundheit und Vorbeugung von Krankheiten. Lass uns erkunden, warum Fasten so vorteilhaft ist und wie es sowohl unser körperliches als auch geistiges Wohlbefinden bereichern kann.



Die natürliche Fähigkeit unseres Körpers zu fasten


Unser Körper ist erstaunlich anpassungsfähig und kann von regelmässigen Fastenperioden profitieren – im Gegensatz zur modernen Gewohnheit, dreimal täglich zu essen. In einer Welt, die von Energieüberfluss und leichten Snacks dominiert wird, kann Fasten eine notwendige Pause für Regeneration und Heilung bieten.



Meine persönliche Fastenerfahrung


Meine eigene Erfahrung mit dem Fasten war ein Wendepunkt. Es half mir, nicht nur eine jahrelange Heuschnupfenallergie zu überwinden, sondern leitete auch eine weitere nachhaltige Veränderung ein. Durch das Fasten entwickelte ich mehr Achtsamkeit und ein bewussteres Essverhalten, was es mir ermöglichte, alte, ungesunde Gewohnheiten durch bewusstes Essen und einen achtsamen Umgang mit meinem Körper zu ersetzen.





Warum ist Fasten so gesund?


Eine Person die zeigt, wie durch Fasten die Hose zu Gross wurde.
Old habits die hard, but change brings new life.

Eine der offensichtlichsten Vorteile des Fastens ist die Förderung von Gewichtsverlust und die Verringerung von Körperfett. Beim Fasten zwingen wir unseren Körper dazu, auf gespeicherte Fettreserven zuzugreifen, um Energie zu gewinnen, da keine Nahrung zugeführt wird. Dies kann zu einer effektiven Gewichtsabnahme führen und gleichzeitig die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems verbessern. Da steckt noch mehr dahinter:


Verbesserte Insulin Sensitivität

Das Fasten kann die Insulinsensitivität erhöhen, was für Menschen mit Diabetes oder Prädiabetes von besonderer Bedeutung ist. Es hilft, den Blutzuckerspiegel stabiler zu halten und reduziert das Risiko von Blutzuckerschwankungen.


Entzündungshemmende Wirkung

Entzündungen sind oft die Wurzel vieler chronischer Krankheiten. Das Fasten kann entzündungshemmende Prozesse im Körper fördern, was wiederum das Risiko von Erkrankungen wie Arthritis, Herzerkrankungen und Krebs verringern kann.


Steigerung der mentalen Klarheit

Viele Menschen berichten während des Fastens von einer gesteigerten mentalen Klarheit und Konzentration. Dies könnte auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Körper mehr Energie für das Gehirn zur Verfügung stellt, wenn keine Verdauungsarbeit anfällt.


Autophagie und Zellreinigung

Ein faszinierender Aspekt des Fastens ist der Prozess der Autophagie, ein natürlicher Vorgang der Zellregeneration. Hierbei baut der Körper gezielt beschädigte und alternde Zellen ab, um sich selbst zu reinigen und zu erneuern. Diese biologische 'Selbstreinigung' hat weitreichende positive Effekte auf unsere Gesundheit, wie Studien zeigen. Sie trägt dazu bei, das Risiko verschiedener altersbedingter Krankheiten zu reduzieren und unsere Zellgesundheit zu verbessern.


Wie genau funktioniert die Autophagie?


Die Autophagie beginnt damit, dass die Zelle Doppelmembranstrukturen bildet, die als Autophagosomen bezeichnet werden. Diese Autophagosomen umhüllen die Zellbestandteile, die recycelt werden sollen, wie beschädigte Proteine oder defekte Organellen. Anschliessend fusionieren die Autophagosomen mit Lysosomen, die mit Verdauungsenzymen gefüllt sind. Dies führt zur Zersetzung der eingeschlossenen Zellbestandteile und zur Freisetzung von Bausteinen, die zur Zellregeneration verwendet werden können.


Insgesamt spielt die Autophagie eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung unserer Gesundheit und ist ein weiterer Grund, warum Fasten als gesundheitsfördernd angesehen wird.






Fasten nach TCM?


Interessant ist der Vergleich zwischen der westlichen und östlichen Betrachtung des Fastens. Während im Westen das Fasten oft als Mittel zur Gesundheitsförderung und Prävention angesehen wird, zeigt die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) eine vorsichtigere Haltung. In der TCM wird der Erhalt von 'Jing', einer essenziellen Lebensenergie, hervorgehoben. Diese unterschiedlichen Perspektiven bereichern unser Verständnis und zeigen, dass Fasten mehrdimensional betrachtet werden kann.


Jing wird als äusserst wertvoll angesehen und sollte sorgsam gehütet werden. Diesen Schutz können wir gewährleisten, indem wir regelmässig nachgeburtliches Jing, das sich sowohl durch die Atmung als auch durch die Nahrungsaufnahme manifestiert, aufnehmen. In dieser Sichtweise bedeutet das Fasten, ausschliesslich von vorgeborenem Jing zu leben, was als Verbrauch einer äusserst wertvollen Ressource angesehen wird.


Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Betrachtung etwas gemildert werden kann, insbesondere in Fällen von Übergewicht und damit verbundenen Gesundheitsproblemen. Hier kann das Fasten durchaus hilfreich sein, um überschüssige Hitze, Druck und Feuchtigkeit aus dem Körper auszuleiten und so zu einem gesünderen Zustand zurückzufinden.





Die verschiedenen Arten des Fastens


Ob Buchinger Heilfasten, Basen-Fasten, Fastenkur nach Mayr, Saft-Fasten, Fruchtfasten, Wasserfasten, intermittierendes- oder periodisches Fasten - Es gibt verschiedene sinnvolle Ansätze zum Fasten. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und es ist wichtig, diejenige auszuwählen, die am besten zu deinen Bedürfnissen und deinem Lebensstil passt.

Ich werde hier in diesem Beitrag auf zwei näher eingehen.


Teller in Form einer Uhr, welche die Fastenzeit anzeigt
Gesundheitsvorteile des Fastens

Intermittierendes Fasten


Beim intermittierenden Fasten handelt es sich um eine äusserst anpassbare Methode, bei der sich Perioden des Essens und des Fastens abwechseln. Dieser Ansatz bietet eine bemerkenswerte Flexibilität und ermöglicht es dir, deinen eigenen Zeitplan zu erstellen, der deinen individuellen Bedürfnissen und Lebensstilen entspricht.

Du kannst das intermittierende Fasten auf verschiedene Arten durchführen, abhängig von deinen Zielen und Vorlieben. Hier sind einige der gängigsten Methoden:

  1. 16/8-Methode: Bei dieser Methode fastest du täglich 16 Stunden lang und hast ein Zeitfenster von 8 Stunden, in dem du deine Mahlzeiten einnehmen kannst. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass du von 14 Uhr bis 22 Uhr isst und den Rest des Tages fastest.

  2. 5:2-Methode: Bei dieser Methode isst du an fünf Tagen der Woche normal und reduzieren an zwei nicht aufeinanderfolgenden Tagen deine Kalorienaufnahme auf etwa 500-600 Kalorien. Die restlichen Tage isst du wie gewohnt.

  3. Eat-Stop-Eat: Diese Methode beinhaltet das Fasten für 24 Stunden einmal oder zweimal pro Woche. Du kannst beispielsweise von Abendessen zu Abendessen fasten.

  4. Wöchentliches intermittierendes Fasten: Bei dieser Methode kannst du an bestimmten Tagen der Woche fasten und an anderen normal essen. Du hast die Freiheit, die Tage nach deinem eigenen Zeitplan auszuwählen.

Es ist wichtig zu beachten, dass intermittierendes Fasten für einige Menschen möglicherweise besser geeignet ist als für andere, und es ist ratsam, sich vor Beginn von einem Experten beraten zu lassen.




Periodisches Fasten


Beim periodischen Fasten handelt es sich um eine intensivere Form des Fastens, bei der längere Fastenperioden durchgeführt werden, normalerweise mehrere Tage oder sogar bis zu einer Woche oder mehr. Während dieser intensiven Fastenphasen werden in der Regel kalorienarme Flüssigkeiten wie Tee oder Suppen konsumiert. Dieser Ansatz erfordert eine grössere Verpflichtung, bietet aber auch erweiterte gesundheitliche Vorteile.


Während des periodischen Fastens durchläuft der Körper eine bemerkenswerte Umstellung. In den ersten Stunden und Tagen des Fastens greift der Körper zunächst auf seine Kohlenhydratspeicher zurück, um Energie zu gewinnen. Nachdem diese Reserven aufgebraucht sind, beginnt er, auf gespeicherte Fettreserven umzusteigen, um seinen Energiebedarf zu decken. Dieser Prozess wird Ketose bezeichnet und kann zu einer effektiven Gewichtsabnahme führen.



Unabhängig von der Art des Fastens kann das Fasten an sich über längere Zeiträume, wenn der Körper nicht darauf vorbereitet ist, nicht unproblematisch sein. Diese Formen der Ernährung sind nicht für jeden geeignet. Wenn jemand beispielsweise an Essstörungen leidet, kann dieser Ansatz ungesunde Beziehungen zur Nahrung fördern. Menschen mit gesundheitlichen Problemen, einschliesslich Diabetes, sollten vor dem Versuch jeder Form des Fastens Rücksprache mit einem Arzt halten.


Für die besten Ergebnisse ist es unerlässlich, an nicht-fastenden Tagen eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu sich zu nehmen.





Häufig gestellte Fragen (FAQs)


1. Darf jeder Fasten?

Da der Stoffwechsel des menschlichen Körpers über geniale Strategien verfügt, Mangelzustände zu überbrücken, kann grundsätzlich jeder fasten. Es gibt wenige Ausnahmen wie z.B. bei Esstörungen, Schwangerschaft und Stillzeit. Wer Medikamente einnimmt, darf nicht alleine fasten, weil einige Medikamente während des Fastens von einem Arzt angepasst werden müssen.


2. Wie wähle ich für mich die richtige Fastenmethode aus?

Es gibt kein Standardfastenmuster, das für alle funktioniert. Die Wahl der richtigen Methode hängt von deinen Zielen, deinem Lebensstil und deiner Gesundheit ab. Finde für dich heraus, welcher Ansatz sich am besten in deinen Alltag integrieren lässt. Konsultiere einen Ernährungsexperten oder Arzt, um deine passende Fastenmethode zu finden.



3. Wie funktioniert intermittierendes Fasten für Anfänger?

Menschen, die zum ersten Mal mit intermittierendem Fasten beginnen, finden die 12-Stunden-Fastenmethode möglicherweise am einfachsten. Dabei wird alle 24 Stunden für 12 Stunden gefastet. In diesem Fastenzeitraum ist die Schlafenszeit miteingeschlossen, zum Beispiel durch Fasten von 19 Uhr bis 7 Uhr morgens.



4. Wie viel Gewicht jemand mit intermittierendem Fasten in einem Monat verlieren?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Art und Dauer des Fastens, das aktuelle Gewicht der Person und wie viele Kalorien du zu dir nimmst, wenn du nicht fastest.

Eine Meta-Analyse von 2023 besagt, dass abwechselndes Tagesfasten, das 5:2-Fasten und das zeitlich begrenzte Essen zu Gewichtsreduktionen von 1–13% über 2–52 Wochen führen können.



5. Kann Fasten bei der Vorbeugung von altersbedingtem Abbau helfen?

Ja, es gibt Hinweise darauf, dass intermittierendes Fasten und Autophagie dazu beitragen können, den altersbedingten Abbau von Zellen und Geweben zu verlangsamen. Dies kann dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit im Alter zu erhalten.



6. Sind Nahrungsergänzungsmittel während des Fastens erforderlich?

Die Notwendigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln während des Fastens hängt von der Art und Dauer des Fastens ab. Bei längeren Fastenperioden kann es ratsam sein, bestimmte Vitamine und Mineralstoffe zu ergänzen, um Mangelerscheinungen zu vermeiden. Es ist jedoch wichtig, dies mit einem Fachmann zu besprechen.



7. Wie kann man das Fasten sicher in den Alltag integrieren?

Das erfolgreiche Fasten erfordert eine gute Planung und Anpassung an den eigenen Lebensstil. Es kann hilfreich sein, Mahlzeiten und Fastenperioden im Voraus zu planen, um sicherzustellen, dass du ausreichend Nährstoffe erhältst und deinen täglichen Aktivitäten nachgehen kannst.





Bist du Bereit, die Vorteile des Fastens zu entdecken? Probiere es aus!


Wenn dich dieser Blog dazu inspiriert hat, deine Gesundheit durch Fasten zu verbessern, aber du nicht sicher bist, wie du anfangen sollst, stehen wir dir gerne zur Seite. Als zertifizierte integrative Ernährungsexperten bei Evolve Energiepraxis in Richterswil sind wir spezialisiert darauf, unsere Kunden auf dem Weg zum Erfolg zu begleiten.

Unsere ganzheitliche Beratung konzentriert sich nicht nur auf Fasten, sondern auch auf die Optimierung deiner Ernährung, Bewegung, Schlaf, mentales Training und das Ausradieren alter Gewohnheiten. Wir verstehen, dass jeder Mensch einzigartig ist und bieten maßgeschneiderte Lösungen, die zu deinen individuellen Bedürfnissen passen.


 

Kontaktiere uns noch heute, um einen Termin zu vereinbaren und mehr darüber zu erfahren, wie wir dir helfen können, deine persönlichen Ziele zu erreichen. Wir freuen uns darauf, mit dir zusammenzuarbeiten und dich auf deiner Reise zu einem gesünderen und glücklicheren Leben zu unterstützen.





 

Weiterführende Informationen


Quellen:

Insulinsensitivität und Diabetes: Eine Quelle hierfür ist eine Studie veröffentlicht im "Journal of Translational Medicine" (2020), die feststellte, dass intermittierendes Fasten positive Auswirkungen auf die Blutzuckerregulation und Insulinsensitivität hat.

Entzündungshemmende Wirkung des Fastens: Forschungen, zum Beispiel im "Journal of Nutritional Biochemistry" (2017), haben ergeben, dass Fasten entzündungshemmende Effekte hat, die bei der Vorbeugung und Behandlung von chronischen Krankheiten wie Arthritis, Herzerkrankungen und Krebs helfen können.

Autophagie: Eine Schlüsselquelle ist eine Studie von Yoshinori Ohsumi, der 2016 für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Mechanismen der Autophagie den Nobelpreis erhielt. Seine Arbeit, veröffentlicht in verschiedenen Fachzeitschriften, verdeutlicht die Rolle der Autophagie bei der Zellreinigung und -erneuerung.


Fallstudien zum intermittierenden Fasten: Eine Studie im "American Journal of Clinical Nutrition" (2018) zeigt, dass Teilnehmer, die die 16/8-Methode des intermittierenden Fastens anwendeten, signifikante Gewichtsverluste verzeichneten und Verbesserungen in Bezug auf Blutdruck und Cholesterinwerte aufwiesen.


 



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page